CHÖD Praxis und Belehrungen – das Durchtrennen der Ich Anhaftung

Vom 17. Oktober bis einschließlich 21. Novemder ,jeweils Sonntags von 10.00 bis 11.30 Uhr wird uns unser kostbarer Lehrer Tulku Sonam Choedup Rinpoche in die Praxis des Chöd einführen und Belehrungen dazu geben.
Chöd würde von dem indischen Meister Padampa Sangye im Jahre 1092 nach Tibet gebracht und von der tibetischen Yogini Machig Labdrön verbreitet.
Sie hat mit dieser Praxis höchste Verwirklichung erlangt.
Das Anhaften an ein Ich gilt als Wurzel allen weltlichen Leidens.
Der große Nutzen der aus dieser Praxis resultiert bezieht sich auf das Durchtrennen, des Greifens und Klammerns an ein Ich und den damit verbundenen störenden Emotionen.
Durch das Überwinden der Ich Anhaftung kann sich die natürliche Offenheit und Klarheit des Geistes manifestieren und Erleuchtung erlangt werden.
Es ist eine sehr kraftvolle und wirkungsvolle Praxis die es uns ermöglicht im gegenwärtigen Leben Krankheiten und alle Arten leidvoller Zustände zu besänftigen.
Wir freuen uns auf Euch!
Wir bitten um Eure Anmeldung über das Formular.

Related Articles